Reifenkennzeichnung:
So lesen Sie einen Reifen

Alles was sie wissen müssen

Sie möchten neue Reifen kaufen und fragen sich, was all diese Zahlen, Zeichen und Symbole auf dem Reifen bedeuten? Wir zeigen Ihnen im Ratgeber, wie Sie die Reifenkennzeichnung ganz leicht entziffern können und wofür die einzelnen Werte stehen

Reifenbreite & Höhen-Breiten-Verhältnis

Die Reifenbreite wird in Milllimetern angegeben. Bei Pkws-Reifen reichen die Querschnittsbreiten von 125 mm bis 335 mm. Die Zahl hinter dem Schrägstrich gibt das Verhältnis von Reifenhöhe zur Reifenbreite im Querschnitt. Die Zahl 55 bedeutet also, dass die Seitenwand des Reifens eine Höhe von 55 Prozent der Reifenbreite hat.

Winter-/Ganzjahresreifen

Winterreifen erkennt man an einem Schneeflocken-Symbol vor drei Berggipfel. Die M+S Bezeichnung findet man auf Ganzjahresreifen und Allwetterreifen, die auf deutsche Straßen auch als Winterreifen erlaubt sind

Reifenbauart & Felgendurchmesser

Die Buchstabe nach dem Höhen-Breite-Verhältnis steht für die Reeifenbauart. Am häufigsten kommt R „Radialreifen“ vor. Diese haben innen strukturell-stützende Fäden, die beim Fahren für mehr Bodenkontaktfläche sorgen. D „Diagonalreifen“ dürfen heute nur noch beim Oldtimer verwendet werden. RF „Runflat-Reifen“ haben eine verstärkte Flanke und können mit weniger Reifendruck normal fahren.

Gleich danach wir der Felgendurchmesser in Zoll angegeben.

Lastindex

Der Lastindex gibt die Belastbarkeit des Reifens bei einem Luftdruck von 2,5 bar an. Bei einer Reifendruck-Reduzierungen und hohen Fahrgeschwindigkeiten nimmt der Reifentragfähigkeit ab.

Wichtig: Eure Reifen müssen mindestens den Lastindex haben, der in euren Fahrzeugpapieren eingetragen ist

Lastindex 20 50 60 80 90
Last je Reifen in kg 80 190 250 450 600

Dieser Index selbst ist keine Maßangabe, sondern nur eine Kennziffer, die mittels einer Lastindex-Tabelle gelesen werden kann.

Geschwindigkeitsindex

Der Höchstgeschwindigkeitsindex gibt die zugelassene Maximalgeschwindigkeit des Reifens an. Hier sind 32 Geschwindigkeitsklassen definiert und mit Buchstaben gekennzeichnet. Dabei bezeichnet A die niedrigste und Y die höchste Geschwindigkeitsklasse eines Reifens.

DOT-Nummer

Die DOT-Nummer beschriebt die Herstellerdatum, die ersten beiden stehen für die Produktionswoche, die letzten beiden Ziffern für das Herstellungsjahr. Wenn Reifen älter werden, können sich die technische und chemische Eigenschaften über die Jahre negativ verändern.

Wichtig: Es gibt keine gesetzlichen Vorschriften zum Reifenalter, joch sollten Neureifen laut ADAC nicht älter als 2 Jahre sein.

Unser Service für Sie

Beratung und Verkauf
Haben Sie Fragen zu Rei­fen, Felgen oder zur Montage?

Ob Sommerreifen, Winterreifen oder Ganzjahresreifen – ob Stahl- oder Alu­felge. Wir informieren Sie um­fassend und finden für Sie das passende Angebot.

Reifen-Reparatur
Nicht immer benötigt ein Reifenschaden eine Erneuerung des Reifens.

Die meisten Schäden, z.B. durch eingefahrene Schrauben oder Nä­gel, können repariert werden.

Reifen-Montage
Unsere Werk­statt verfügt über modernste Tech­nik für den Ein­satz an Ihrem Fahrzeug.

Denn für die Rad-Montage benötigt man meist mehr als nur einen Wa­gen­he­ber und ein Rad-Kreuz.

Reifen-Lagerung
Sie möchten Platz, Kraft und Zeit sparen?

Bei uns können Sie Ihre Räder bequem und sicher einlagern.

Das könnte Sie auch interessieren

Alles zum Thema reifen und Räder